Winterimpressionen

Veröffentlicht auf von kralle

Heute Nachmittag sah es noch beschaulich und friedlich um das Haus und in der Gegend aus.
Kurz nach 21:00 Uhr, Rolfi etwas verspätet, will mit Timmy noch die "Darmentleerungsrunde" drehen.... Schnee.
Wisst ihr, dieses weisse, kalte, nasse Zeug was vom Himmel fällt. Und nicht etwa ein paar "Flöckchen". Nein nein.
Zentnerweise liegt es nun nicht nur hier sinnlos rum. Es segelt feucht fröhlich immer noch. Jedenfalls hat sich mein Hund über diese "kulinarische" Abwechslung sehr gefreut.
Bei der Gelegenheit noch schnell zum Abschluss ein paar Zeilen die auch schon mindestens 2 Jahre alt sind, aber irgendwie doch gerade jetzt schön passen.
Viel Spass beim "Lesen" und noch nen Schneereichen Abend, sowie Start morgen mit dem Auto.  ;-)



rolf


Winterimpressionen




Es jault der Wolf im tiefsten Schnee,
die Rute kalt, und das tut weh.
Seit Tagen schon, knurrt sein Magen,
nichts zu Fressen, nichts zum Nagen.

Schauerlich erklingt's im Wald,
denn wie gesagt, hier ist es kalt.
Der Wind auf seinen Rippen spielt,
und Wölfchen, nach ner Beute schielt.

Weder Häschen oder Aas,
nicht eine Maus, noch welkes Gras.
die Zunge hängt aus seinem Maul,
den Kopf  sehr tief, sein Schritt wirkt faul.

Ein Jäger sah den Isegrim,
befand den Zustand äusserst schlimm.
Er lud die Flinte voller Schrot,
die Absicht war, ein schneller Tod.

Er legte an, der Knall war laut,
doch traff das Schrot nur Wölfchens Haut.
Am Hintern um korrekt zu sein,
zwischen rechten - und dem linken Bein.

Aaauuuuuuuu schallt's im weissem Schnee,
denn endlich tat ihm alles weh.
Zur Kälte, Hunger und der Not,
kam hinzu, ein Kilo Schrot.

Sanft rieselt Schnee im dunklen Wald,
dem Wolf wurd's heiss und nicht mehr kalt.
Man glaubt es kaum, trotz Blei im Fell,
er war sehr flink, er rannte schnell.





Veröffentlicht in Gedichte

Kommentiere diesen Post

Wachstuch Lothar 12/28/2010 13:48



An dem Gedicht ist schon was wahres dran und der Wolf muss nun mit den Schmerzen  weiter leben ...



kralle 12/28/2010 15:48



Die Mutter aller Unwahrheiten ist die Wahrheit. Und so sind auch an diesen nicht ganz ernst gemeinten Zeilen  ein Fünkchen Wahrheit. ;-)


Einen gesunden Rutsch ins neue Jahr, was wiederum der Wahrheit entspricht und Dankerschön für den Besuch in meiner "alten" Bloghütte hier. ;-)


 


Mit entsprechenden Grüssen robe