Einleitung

Veröffentlicht auf von kralle

Die Jahre von 1962 bis 1969 sind „nur“ mit kurzen Fakten gespickt. In dieser Zeit bekam ich meine „vorparamilitärische „ Kindergartenrundausbildung. ;-)

Aus jener Zeit, denke ich mal, gibt es auch nicht viel zu berichten, weil sie angefüllt war mit Bummiliedern singen, Essensschlachten und Schlafstörungen um die Mittagszeit. Aus diesem Grund, wird die tasächliche „Zeitreise“ auch erst mit dem vorpubertären Eintritt in die Grundschule beginnen. Es ist und war nicht einfach, diese Angelegenheit mit entsprechendem Ton- und Bildmaterial zu unterlegen. Zum Einen, weil mein System Probleme mit der „Einstellung“ in diesem Blog hat und zum Andern, weil viele Daten urheberrechtlich geschützt sind. Aber dennoch denke ich, dass diese Reise auch so interessant werden könnte, da ich wie gesagt eigene ernste und weniger ernste Erlebnisberichte einflechten werde. Die entsprechende Be - und Verarbeitung der einzelnen Zeitthemen ist relativ aufwändig. Auch um die jeweiligen Abschnitte nicht in ungebührende Länge ziehen zu müssen, wird nur alle drei bis vier Tage ein neuer Abschnitt von mir hier eingestellt werden.

Ausserdem möchte ich auch gleich darauf hinweisen, dass dieser Artikel aus meiner Sicht verfasst wurde. Es werden zeitgeschichtliche Fakten genauso in Kurzform behandelt, wie meine eigene Sicht der Dinge. Aus diesem Grund und natürlich der Tiefe des Themas bitte ich gleich um Verständnis, wenn ich nicht auf alle Zeitgeschehen und Schwerpunkte gleichermassen eingehen kann und werde. Es würde den Rahmen hier sprengen, ist auch nicht Sinn und Zweck meiner Zeitreise. Es werden kurze Abrisse zu einigen für mich wichtigen erscheinenden Themen erfolgen, sowie manchmal auch entsprechende Sprünge über einige Zeiträume. Vielleicht wird der eine oder andere an seine eigene damalige Zeit erinnert, oder regt dieser Beitrag auch einige unter euch zum Nachdenken an.

Mit diesem Artikel möchte ich versuchen euch in eine Zeit zu entführen, als Bill Gates gerade seine ersten Schullektionen erhielt, einige von euch vielleicht noch flüssig waren und das Internet, so wie wir es heute kennen, auch noch nicht existierte.

Für die einen war es eine Zeit des aufstrebenden Wohlstandes, für andere wiederum eine Epoche der entbehrungsreichen Hoffnung.

Und so steigen wir auch gleich in jene Zeit der „Jahrhundertjahrgänge“ ein. ;-)

Beginnen wir also mit dem Jahr 1962. Zu einem Ereignis, als man mich gewaltsam aus der feuchtwarmen Umarmung zweier Frauenlenden in die schreckliche Realität des Lebens lockte.

Viel Spass beim Lesen.

 

 

rolf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Zeitreise

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mondblume 02/06/2009 23:13

Oh ein neues Design, das sieht doch schon mal ganz gut aus und die Einführung war schon mal ganz interessant....Lieber Gruß Regina

kralle 02/06/2009 23:46


Na dann sollte ich mich langsam mal ins Zeug legen.


Lg rolf


druide 02/06/2009 17:34

ja klar ist das heute anders. das war kurz nach dem fall. und du hast recht, ich wollte eigentlich nur eine fliesse klauen und hab das halbe bad demoliert. hab dann schlussendlich die badewanne mitlaufen lassen. steht bei mir im garten und nachbars kinder baden darin. harrrg!

kralle 02/06/2009 20:14


Du scheinst nicht im geringsten zu wissen, was solch eine "echte" Meissner Fliese für einen Wert hat. also ich hätte
wahrscheinlich sogar das halbe Hotel für die zwei qm Wandfliesen zerlegt, wenn sie echte aus Meissen gewesen wären.
Und wenn eine sächsische Badewanne zur allgemeinen und zur schweizerischen Völkerverständigung im besonderen mit dazu beiträgt ist das voll und ganz ok.


rolf


druide 02/06/2009 17:01

ich habe 2 monate nach mauerfall in dresten musik gemacht. wir waren in einem *5-sterne* hotel einquartiert. als ich in der dusche das wasser ankurbelte, kam mir die halbe decke und jene kacheln entgegen. hab gehört dass diese schäden inzwischen gefixt sind!!   

kralle 02/06/2009 17:24


rèmo. Ob du es glaubst oder nicht. Dresden war und ist für mich die schönste Stadt neben ehemaligem leningrad, der Welt. Kulturhistorisch gesehen.
Es gab die von dr angesprochenen "Umstände" fast überall. Im Oktober letzten Jahres waren wir für fast 10 Tage in Dresden. Mir hat es fast die Schuhe ausgezogen was sich alles seit meinem letzten
Besuch da getan hat und noch immer tut. Meine kleine "schweizer" Maus, war über soviel Perfektionismus, Aufbauwille und Schönheit hinn und weck. Ich allerdings auch. du erkennst fast das Stadtbild
nicht mehr wieder. Vorraus gesetzt du kanntest das Dresden von vor dem Mauerfall. Wir sahen uns einen Film über das historische Dresden und den Wiederaufbau jener wunderschönen Stadt nach dem Krieg
an. Wir haben beide geweint. Und das ist kein Witz. Ich kann wirklich jedem nur empfehlen, wenigstens einmal in seinem Leben nach Dresden zu fahren. Jedenfalls empfehle ich es jenen, die Sinn für
Kunst und Kultur haben. Den Dresden ist trotz in der Dusche runter fallender Fliesen eine Weltkulturstadt und eine reise wert.
Ausserdem kann es nicht auch so sein, das du nur dir eine Meissner Fliese mitnehmen wolltest und dabei die Decke im Bad gleich von der Gewaltanstrengung mit runter kam?
Stand da nicht damals was in der Bildzeitung von "gewaltbereiten" Schweizern?
Fahre einfach doch mal hin. die Menschen sind übrigens, bis vielleicht ein paar Ausnahmen, immer noch sehr nett, versprühen den berühmt berüchtigeten sächsischen Charm.


rolf


Silvi 02/06/2009 13:07

Na Rolf gerade das macht es doch interessant, was mal war, was wir aus Geschichtsbüchern und aus dem Fernsehn kennen, das kann doch jeder erzählen.Aber so wie du alles selber erlebt und empfunden hast, das ist doch viel interessanter.lg Silvi

kralle 02/06/2009 13:31


Für jemanden der selber einen Teil irgend einer "Weltgeschichte" erlebte ist es ein "Erlebnis". Aber in 50 Jahren oder so wird auch deine erlebte Vergangenheit "Weltgeschichte" sein und du
berichten können. Und so verhält es sich mit jedem. Unsere Vergangenheit, Gegenwart und auch unsere Zukunft ist immer ein
Teil der Weltgeschichte. Weil es Weltgeschichte ist.


Travis 02/06/2009 11:46

Du kleiner Kombinat-Kacker hast doch keine Ahnung Natürlich kenn euer ehemaliges DDR-Fernsehen. Alleine die Synchro bei den Spencer & Hill Filmen waren vom Allerfeinsten. Außerdem gehörten AKTUELLE KAMERA und SCHWARZER KANAL zu meinen Lieblingssendung. Keiner hat schöner über Kapitalisten geschimpft als Herr Schnitzler

kralle 02/06/2009 12:31


Jetzt wirst du aber nicht nur politisch ( und das auf meiner Seite hier ), sondern auch persönlich. Kombinat Kacker klingt
zwar gut, aber meine "persönlichen" Vitamine B reichten nicht soweit bis in solche Kreise.
Beim Schwrzem Kanal und Sudelede wundert mich bei dir nix mehr.....
Aber wen schon Schnitzler, dann bitte "von" Schnitzler, Schlislich war der Bursche ein echter "rotes Blaublut". Für die ddr ein ideologisches Aushängeschild über den Sieg des Sozialismus über den
Feudalismus, für seinen Bruder und den Rest der Sippe nur ein "Nestbeschmutzer". Ich glaube der wurde sogar enterbt. Und wenn er heute noch lebt, wird er sich sicherlich bei Harz 4 "rot und blau"
ärgern.
Aber lästern konnter der vom feinsten. Seine Sendungen waren ja "Pflicht" für den Staatsbürgerunterricht. Unser oller Menschenschinder lies ab und an sogar eine Kontrollarbeit schreiben, um zu
sehen wer alles wirklich am Montag Abend die "Kanalsendung" gesehen hatte.