Auf der Suche nach den "Schneeeiern"

Veröffentlicht auf von kralle

„Osterspaziergang“

 

 

 

„....Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es wäre der Rolf, so hät er ein Kind.....“.

Also lassen wir den ollen König weiter vor sich hin Erlen und schauen lieber mal was es in den zwei Tagen vorösterlicher „Ruhephase“ so alles zu sehen, bestaunen und dokumentieren gab. Eine Art „Osterspaziergang“. Nur hald in den Bergen bei zum Teil wunderschönem Wetter. Allerdings noch so ein Zwischending von Väterchen „will nicht gehen Frost“ und „Frühling bricht den Bach hernieder“. Doris, Timmy und ich waren wie gesagt für zwei Tage in den Bergen. Genauer gesagt in Schönried. Wie der Name es schon verrät:“Ein schönes Ried.“ Das interessante daran war allerdings, dass die letzten Kubikzentimeter „Altschnee“ von vielen Wintersportfreunden noch konsequent bis zum letzten Eiskristall genutzt wurde. Dieses Wochenende läuft nun endgültig die Wintersaison 2008 hier oben aus. Die Bergbahnen und Abfahrtsstrecken dürfen sich nun für fast ein halbes Jahr endlich etwas Erholung gönnen. Ich zeige euch nun ein paar Bilder von den zwei Tagen und gönne mir dann auch die „vorösterliche“ Ruhe, bevor die Hasen hier Einmaschieren.

 

 

rolf

"Und ist die Pfütze noch so klein,

der Timmy der muss auch gleich rein."

Was so "harmlos" hier ausschaut, ist in Wirklichkeit ca. 6 Meter tief und am Ende der Anfang eines reissenden Gebirgsbaches.



 

 

Auf der Wanderung genossen wir natürlich nicht nur das herliche "Frühlingswetter", sondern auch die wunderschöne Landschaftsaussicht auf die Oberländer Berglandschaft.

 

 

 

 

 

 

Schönried liegt schon relativ hoch. Aber das schreckte uns nun wirklich nicht davon ab, noch ein paar Wanderwege zu finden, die schlieslich noch etwas höher führten.

   

 

Und wie schon erwähnt, gab es an manchen Stellen wirklich noch sehr viel Schnee, wie hier unschwer zu erkennen ist. Allerdings war schon das meiste weg getaut. Aber man sieht dennoch wie hoch einst jenes "weisse Wasser" hier hoch gestapelt war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo einst bis vor wenigen Tagen noch Langläufer sich ein Stelldichein gaben, "verpiste" sich nun die Loipe, um viele unberechenbare Eisseen für einen neugierigen Hund zu hinterlassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber wie gesagt. Es gab oder gibt noch genug zusammen -
hängende Schneeflächen für "Osterskifahrer" hier oben.



























Aber das viele Wandern, macht auch selbst einen "Vierbeiner"
sehr durstig. Zum Glück gab es aber an jeder Ecke genug von diesem Zeugs welches Timmy so bevorzugt.



















Am Ende nach der mehrstündigen Wanderung, war er genauso geschafft und froh auf die verdiente "Schlafpause" wie wir.




Euch allen nochmals schöne und erholsame Frühlingsostertage.


rolf

Veröffentlicht in Alltag

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Volker 04/15/2009 23:46

Das sieht ja nach viel Entspannung aus. Schöne Fotos von einer schönen Gegend. Und Hundi war am Ende geschafft.LG Volker

kralle 04/16/2009 00:31


Das mit der geschafften "Ratte" täuscht aber auch manchmal. Er täuscht es nur vor, um im nächsten Augenblick mit klarem Blick und wedelnten Schwanz, vor der "Fressensausgabe" für Timmyhunde zu
stehen und zu jammern. Der arme Hund.


LG rolf


iphigenie 04/15/2009 10:11

Oh freu freu....spaziere gern mit euch mal durch eure Wahlheimat...das sieht ja toll aus, oh die Berge.....wunderschön getroffen...der Schnee....räusper..igitt..nönö den mag ich nimer jetzt, gut das der weit weit weg ist. Timmy ein Energiebündel....war dann wohl auch geschafft. Habe mich über die Fotos sehr gefreut....das macht die Einträge immer lebendiger. ..lg Manu

kralle 04/15/2009 15:01


Ich mag es eigentlich auch, wenn in manchen Beiträgen einige entsprechende Fotos mit extra eingebunden werden. das frischt die Sache oft mals etwas mehr auf.
Dann las dich mal von den Aufnahmen der "Seerunde" überraschen. da gibt es jetzt im Frühling natürlich wirklich viel zu sehen und für ne "Wasserratte" wie Timmy viel zu entdecken.

LG rolf


Mamü 04/15/2009 01:06

Nicht mal einen kleinen Hügel. Hier gibt es Feld, Feld und Feld, ach ja und Feld. ;-) Erwähnte ich schon Feld? Da kannst du morgens sehen, wer abends zu Besuch kommt. ;-) Dafür gibt es hier Kühe und Kühe und Schafe und Kühe und Pferde und Hühner und ne Ziege gibt es hier im Dorf auch, so viel ich weiß. :-)Die Eifel ist nicht ganz so weit weg. Aber ein bisschen fahren muss man da schon. Tagesausflugmäßig. Das machen wir aber sehr selten. Sind ja auch nicht so richtige Berge. HÜgel eben, wo man sich vielleicht einbilden könnte... :-)Liebe Grüße,Martina

kralle 04/15/2009 14:29


Meinst du Ziege oder "Dorfzicke"? Aber das mit der Tablettlandschaft hat doch auch wieder seinen Vorteil. Ihr braucht im
Winter kaum Schneeketten um einen Berg hoch zu kommen. Und das mit der "buckligen" Verwandschaft hast du ja schon erwähnt. Ist eh immer ein komisches Gefühl, wenn wir/ ich in deutschland unterwegs
waren und plötzlich alles so "ebenerdig" wurde.

LG rolf


Mamü 04/14/2009 19:29

"..... die Berge sind wo anders genau so schön."Ja, da hast du Recht, Rolf, aber bei uns gibt es eben keine Berge. ;-)

kralle 04/14/2009 22:40


Das ist wirklich dann schlimm. Ohne Berge könnte ich es mir auch nicht vorstellen. Nicht mal einen kleinen "Hügel" den man wenigstens in der Fanzasie als "Gebirge" betrachten könnte? 




LG rolf


DEMIAN 04/14/2009 18:41

Cool!Also jetz so im Vergleich zu den 28 Grad, die ich ma so hatte.Berge und Schnee sind für mich aber fast gleichwertig mit Sonne und Strand ;)

kralle 04/14/2009 22:38


Brauchst garnicht so deinen braun "geräucherten" BAuch so durch die Gegend zu tragen. Wir hatten heute hier auch 25 Grad. Bin auch ziemlich "offen" heute gegen Mittag rum gelaufen.
Aber im Hindergrund sind hald immer noch Schnee "bekleckerte" Berge. Und der See rauscht sogar manchmal wie eine "Meeresbucht".


rolf